Just another WordPress site

Saftiger Schweinsbraten Rezept mit Beilagen

Saftiger Schweinsbraten Rezept mit Beilagen

Der Schweinsbraten gehört in Österreich zu den beliebtesten traditionellen Speisen an Sonntagen oder an Festtagen wie Weihnachten, Neujahr, Ostern oder Pfingsten. Oft nennt man das Gericht welches gerne mit diversen Beilagen warm als Hauptspeise oder kalt zur Jause aufgetischt wird, kurz „Bratl“. Der typisch österreichische Schweinsbraten wird mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Knoblauch gewürzt und gebraten bis er eine knusprige Schwarte bekommt. Damit ein guter Schweinsbraten saftig auf den Teller kommt, braucht es Zeit, Hitze und Erfahrung. Mit unserem Rezept für einen Schweinsbraten mit Bratkartoffeln und Semmelknödeln gelingt auch dir ein kulinarischer Genuss!

Zutaten Schweinsbraten

  • 1,5 kg Schopf, Schulter oder Karree vom Schwein
  • Salz, Pfeffer
  • Kümmel ganz
  • 4 EL Schmalz
  • 5 – 10 Knoblauchzehen
  • Rindsuppe zum Aufgießen
  • ¾ kg Erdäpfel

Welches Teil vom Schwein eignet sich für einen guten Schweinsbraten? Schopf und Schulter sind sehr saftig als Schweinsbraten, das Karree bleibt mit unserer Zubereitungsart auch saftig, ist aber generell magerer und dadurch auch etwas trockener. In einigen ländlichen Gebieten Österreichs wird der Schweinsbraten oft als Surbraten oder als Selchbraten genossen.

Schweinsbraten Zubereitung

Für das Schweinsbraten Rezept wird das Schweinefleisch im Ganzen mit Salz, Pfeffer und Kümmel eingerieben. Während das Backrohr auf 140°C Ober- und Unterhitze vorheizt, richtet man eine große Bratenform her und gibt dort das Schmalz hinein. Nun das marinierte Schweinefleisch darauflegen und ¼ Liter Wasser zugießen. Anschließend den Backofen auf 160°C aufdrehen und den Schweinsbraten hineinschieben.

Nach rund einer halben Stunde erstmals mit etwas Rindssuppe aufgießen und den Schweinsbraten mit dem aufgegossenen Saft übergießen. Nach einer weiteren halben Stunde den Braten erneut übergießen, gegebenenfalls Suppe zugießen und fein blättrig geschnittene Knoblauchscheiben zum Saft dazugeben. Wie viel Knoblauchzehen verwendet werden, entscheidet der Koch/die Köchin. Wer einen intensiveren Knoblauchgeschmack mag, nimmt mehr. Wer es weniger kräftig möchte, nimmt weniger Knoblauchzehen.

Nach einer weiteren halben Stunde den Schweinsbraten wieder übergießen und geschälte, in Viertel geschnittene Erdäpfel zum Braten legen und bis zum Ende mitbraten lassen. Von Zeit zu Zeit den Schweinsbraten mit dem eigenen Saft übergießen bis der Schweinsbraten gar ist. Bei Bedarf Rindsuppe zugießen.
Gesamte Garzeit des saftigen Schweinsbraten beträgt in etwa 3 Stunden.

Vor dem Anrichten den Schweinsbraten herausnehmen, in Folie einwickeln und im Ofen, jedoch bei ausgeschaltetem Backofen, noch rasten lassen, damit sich der Fleischsaft zurückziehen kann und beim Anschneiden vom Schweinsbraten nicht ausrinnt.

Schweinsbraten mit Bratkartoffel

Der fertige Schweinsbraten mit Bratkartoffeln frisch aus dem Ofen.

Serviertipp

Den saftigen Schweinsbraten nach traditionellem Rezept mit den im Saft geschmorten Erdäpfeln anrichten und genießen. Sehr gut passt dazu Sauerkraut oder Semmelknödel!

Wie mache ich einen knusprigen Schweinebraten?

Bei einem Stück Schweinefleisch mit Schwarte wird diese zum Ende hin mehrmals mit einer Mischung aus Honig und Bier bestrichen und bei Oberhitze gegrillt, damit die Schwarte vom Schweinebraten besonders knusprig wird!

Gutes Gelingen beim Schweinsbraten Rezept wünscht dir das steirische Spezialitäten Team!



Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

bbbb