Just another WordPress site

Recent Posts

KFC Zinger Burger (Challenge) Challenge | Günstiges und schnelles Zinger Burger Rezept zu Hause

KFC Zinger Burger (Challenge) Challenge | Günstiges und schnelles Zinger Burger Rezept zu Hause

1 Stück, 280 g, Hähnchenbrust1 Ei2 Esslöffel Sahne1 Handvoll Mehl4 Handvoll Cornflakes1 süßes Knoblauchpulver1 Suppensalz1 Suppe Paprika3 Hamburgerbrot2 Salatblätter2 Kartoffeln Würzige Mayonnaise; Halbes Eigelb75 ml Mondblume1 Teelöffel Senf1 Teeessig1 Teelöffel Zitronensaft1 Prise Salz1 süße Augenbraue. gemahlener scharfer Pfeffer1 Teelöffel Zucker3 Teelöffel scharfe Soße Zu braten, […]

Brathendl: Knuspriges Brathuhn aus dem Ofen

Brathendl: Knuspriges Brathuhn aus dem Ofen

Das Brathendl zählt neben dem Backhendl zu den beliebtesten Speisen in Österreich. Außen schön knsuprig, innen weiches, zartes Hühnerfleisch. Viele kaufen sich ein fertiges Grillhendl beim Hendlbrater, aber auch  im eigenen Ofen lässt sich ein gut schmeckendes Brathendl einfach selber machen. Ein gutes Brathuhn Rezept braucht nicht viele […]

Pulled Jackfrucht mit Gemüse aus dem Dampfgarer

Pulled Jackfrucht mit Gemüse aus dem Dampfgarer

  • Pulled Jackfrucht mit Gemüse aus dem DampfgarerPulled Jackfrucht mit Gemüse aus dem Dampfgarer © issgesund

Dieses ausgefallene, vegetarische pulled Jackfrucht Gericht lässt keine Wünsche übrig: aromatisch gewürzte Jackfrucht, viel frisches Gemüse und ein würziges Tsatsiki mit viel Knoblauch! Dazu servieren wir eine Kombination aus Reis und roten Linsen – das sorgt für eine Extraportion Protein und Ballaststoffe.

Die Jackfrucht stammt aus tropischen Gebieten und wird vor allem in Indien, Thailand, Bangladesch und Indonesien angebaut. Vor nicht allzu langer Zeit hat sie auch Einzug in die europäische Küche gehalten. Es handelt sich um eine sehr vielseitig einsetzbare Frucht, die gerne als Fleischersatzprodukt verwendet wird. Der Grund dafür ist ihre Textur: das faserreiche Fruchtfleisch erinnert an langsam gegartes Fleisch wie beispielsweise „Pulled Pork“ und kann daher für Gerichte wie Chili, Curry, Burger und Döner eingesetzt werden. Verwendet wird meist die unreife Frucht, welche in Dosen oder Kartons in Wasser gelagert und verkauft wird. Die Jackfrucht eignet sich besonders für das Garen mit dem Dampfgarer, da die in der Frucht enthaltenen Pflanzenfasern dadurch angenehm weich werden und die Textur durch die Zubereitungsart verbessert wird. Wir garen die Jackfrucht gemeinsam mit aromatischen Gewürzen und Kräutern, sowie mit viel frischem Gemüse. Durch das Dampfgaren wird kein Öl verwendet und Sie erhalten ein besonders fettarmes Gericht!

Am besten schmeckt uns das Gericht mit einer Kombination aus Reis und roten Linsen und würzigem Tsatsiki zum Dippen. Auch Fleischesser sollten sich diesen Genuss nicht entgehen lassen und das Gericht unbedingt ausprobieren!

Pulled Jackfrucht mit Gemüse aus dem Dampfgarer

Pulled Jackfrucht mit Gemüse aus dem Dampfgarer

Zutaten

Zutaten für die „Pulled“ Jackfrucht mit Gemüse aus dem Dampfgarer

  • 280 g Jackfrucht (junge Jackfrucht in Salzlake, abgetropft)
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Paprika
  • 4 Tomaten
  • 1/2 Zucchini
  • Paprikapulver
  • Chilipulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • Majoran
  • Thymian
  • Rosmarin (getrocknet, gerebelt)
  • 2/3 Tasse Reis
  • 1/3 Tasse Rote Linsen

Zutaten für die Tsatsiki

  • 1 Gurke
  • 200 g Griechisches Joghurt (für die vegane Alternative: Sojajoghurt ungesüßt, natur)
  • 3 Knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer

Zutaten

Zutaten für die „Pulled“ Jackfrucht mit Gemüse aus dem Dampfgarer

  • 280 g Jackfrucht (junge Jackfrucht in Salzlake, abgetropft)
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Paprika
  • 4 Tomaten
  • 1/2 Zucchini
  • Paprikapulver
  • Chilipulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • Majoran
  • Thymian
  • Rosmarin (getrocknet, gerebelt)
  • 2/3 Tasse Reis
  • 1/3 Tasse Rote Linsen

Zutaten für die Tsatsiki

  • 1 Gurke
  • 200 g Griechisches Joghurt (für die vegane Alternative: Sojajoghurt ungesüßt, natur)
  • 3 Knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer
Pulled Jackfrucht mit Gemüse aus dem Dampfgarer

Anleitungen

  1. Die Jackfrucht mit den Fingern leicht auseinanderdrücken, sodass kleinere, fasrige Stücke entstehen.

  2. Das Gemüse in mittelgroße Stücke schneiden und gemeinsam mit der Jackfrucht in eine gelochte Garschale geben.

  3. Den Knoblauch sehr fein hacken und ebenfalls zugeben.

  4. Die Mischung mit den Gewürzen und Kräutern kräftig würzen.

  5. Für die Reis-Linsen-Mischung die Hülsenfrüchte mit dem Reis in einer ungelochten Garschale vermischen und 1,5 Tassen Wasser, sowie ½ TL Salz zugeben.

  6. Die Reis-Linsen-Mischung und die Jackfrucht bei 100°C für rund 15-20 Minuten im Dampfgarer garen.

  7. In der Zwischenzeit die Tsatsiki zubereiten: Dafür die Gurke halbieren und die Kerne entfernen. Anschließend die Gurkenhälften grob reiben.

  8. Die geriebene Gurke mit den Händen auspressen, sodass etwas Flüssigkeit entfernt werden kann.

  9. Die Gurke mit dem griechischen Joghurt vermischen.

  10. Den Knoblauch fein hacken und ins Tsatsiki mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  11. Die „Pulled“ Jackfrucht mit Gemüse gemeinsam mit Tsatsiki und der Reis-Linsen Mischung servieren!

Oven Pasta Recipe mit Hühnertomate und Ofen

Oven Pasta Recipe mit Hühnertomate und Ofen

2 Tassen Fliege Pasta150 g. Hühnerbrust1 Knoblauchzehe2,5 Gläser Wasser1 Teelöffel Chilischoten1 TL schwarzer Pfeffer1 Teelöffel Salz2 Esslöffel Olivenöl4 Zweige Petersilie3 Esslöffel Tomatenmark50 g. stager Nach dem Sommer habe ich für diejenigen, die von ihrem Elternhaus zurückkehren, ein schnelles Nudelrezept, mit dem zwei oder sogar drei […]

Faschierter Braten Rezept mit Beilagen

Faschierter Braten Rezept mit Beilagen

Ein saftiger Faschierter Braten mit Püree zählt zu den Lieblingsgerichten unserer Redaktion. In Österreich hat dieses Gericht, wegen seiner Form auch „Falscher Hase“ genannt, eine lange Tradition. Bereits ab Mitte des 18. Jahrhunderts wurde der Faschierte Braten in den Kochbüchern erwähnt. Ursprünglich sogar als Essen der armen […]

Gyoza (Teigtaschen) mit scharfem Krautsalat

Gyoza (Teigtaschen) mit scharfem Krautsalat

  • Gyoza mit scharfem KrautsalatGyoza mit scharfem Krautsalat © issgesund

Diese japanischen Teigtaschen (Gyoza)werden zuerst angebraten und dann gedämpft – so entstehen nicht nur eine ganz besondere Konsistenz, sondern auch angenehme Röstaromen! Ein einfaches Rezept, das als Vorspeise oder leichtes Gericht serviert werden kann!

Es gibt dutzende verschiedene Zubereitungsarten und Füllungen für diese leckeren Teigtaschen. Wir haben uns bei diesem Rezept für eine Füllung aus Gemüse und Rinderfaschiertes entschieden. Serviert werden die Gyoza auf einem würzigen, asiatischen Krautsalat. Zum Dippen werden Sojasauce, Sesamöl und Reisessig gemischt – so entsteht ein aromatisch-würziges Gericht.

Dieses Rezept hat einen besonders hohen Anteil an frischem Gemüse, da der Krautsalat die Basis bildet und auch die Füllung der Gyoza jede Menge Gemüse enthält. Das enthaltene Rindfleisch dient unter anderem als Proteinquelle und der Teig für die Gyoza enthält sättigende Kohlenhydrate.

Dieses Gericht ist perfekt für heiße Sommertage und Gartenpartys!

Gyoza (Teigtaschen) mit scharfem Krautsalat

Gyoza mit scharfem Krautsalat

Zutaten

Zutaten für die Gyoza Teigtaschen

  • 300 g Dinkelmehl
  • 1/2 TL Salz
  • 150 ml Wasser kochen
  • Etwas Mehl zum Bestäuben
  • 300 g Rinderfaschiertes
  • 2 Frühlingszwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 g Pilze (Champions, Kräuterseitlinge,…)
  • 1 Karotte
  • 150 g Weißkraut
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 1/2 EL Sesamöl
  • Salz
  • Pfeffer nach Belieben
  • etwas Kokosöl zum Anbraten

Zutaten für den Krautsalat

  • 1/2 Krauthäuptel
  • 1 Karotte
  • 1/2 Paprika
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1/2 TL Chilipulver
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 2 EL Reisessig
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 1 TL Sojasauce
  • Salz
  • Pfeffer nach Belieben

Zutaten für die Sauce zum Dippen

  • 3 EL Sojasauce
  • 1,5 EL Reisessig
  • 1 EL Agavendicksaft
  • Ein paar Tropfen Sesamöl

Zutaten

Zutaten für die Gyoza Teigtaschen

  • 300 g Dinkelmehl
  • 1/2 TL Salz
  • 150 ml Wasser kochen
  • Etwas Mehl zum Bestäuben
  • 300 g Rinderfaschiertes
  • 2 Frühlingszwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 g Pilze (Champions, Kräuterseitlinge,…)
  • 1 Karotte
  • 150 g Weißkraut
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 1/2 EL Sesamöl
  • Salz
  • Pfeffer nach Belieben
  • etwas Kokosöl zum Anbraten

Zutaten für den Krautsalat

  • 1/2 Krauthäuptel
  • 1 Karotte
  • 1/2 Paprika
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1/2 TL Chilipulver
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 2 EL Reisessig
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 1 TL Sojasauce
  • Salz
  • Pfeffer nach Belieben

Zutaten für die Sauce zum Dippen

  • 3 EL Sojasauce
  • 1,5 EL Reisessig
  • 1 EL Agavendicksaft
  • Ein paar Tropfen Sesamöl
Gyoza mit scharfem Krautsalat

Anleitungen

  1. Zuerst den Teig zubereiten: Dafür das Mehl mit ½ TL Salz vermischen und anschließend das kochende Wasser während ständigem Rühren zugeben.

  2. Sobald das Mehl-Wasser-Gemisch nicht mehr zu heiß ist, sollte der Teig rasch glatt geknetet werden. Dazu die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und den Teig mit den Händen ca. 5 Minuten kneten.

  3. Den Teig halbieren und zu zwei Ringen formen. Die Ringe abgedeckt 20 Minuten ziehen lassen.

  4. In der Zwischenzeit wird die Füllung zubereitet: Dazu werden die Zwiebel und der Knoblauch fein geschnitten. Die Pilze werden in sehr kleine Stücke geschnitten. Das restliche Gemüse wird mit einer Reibe fein gerieben.

  5. Das Gemüse in einer großen Schüssel mit dem Rindfleisch und den restlichen Zutaten vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

  6. Nun werden vom Teig gleichgroße Stücke abgeschnitten, zu Kugeln geformt und mit einem Nudelholz ca. 5 mm dick ausgerollt.

  7. Die runden Teigstücke werden nun mit 1-2 Esslöffel Füllung befüllt und durch Einfalten des Randes verschlossen.

  8. In einer großen Pfanne mit Deckel etwas Kokosöl erhitzen und die Gyoza auf einer Seite anbraten, bis die Unterseite goldbraun ist. Anschließend 120 ml Wasser in die Pfanne geben und mit einem Deckel verschließen. Die Teigtaschen so 7-8 Minuten dämpfen lassen.

  9. Für den Krautsalat das Kraut und die Karotten fein schneiden oder reiben. Den Paprika in sehr feine Streifen schneiden. Das Gemüse mit den restlichen Zutaten mischen und gut kneten, sodass das Kraut weich wird. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  10. Für die Sauce zum Dippen alle Zutaten in einer kleinen Schüssel vermischen.

  11. Die Gyoza auf dem Krautsalat anrichten und gemeinsam mit der Sauce servieren.

Rezept Hinweise

Weitere interessante Rezepte:

Ei-Tomaten-Spinat-Cups
Ei-Tomaten-Spinat-Cups

Ein super Frühstücksrezept und mal was anderes wie immer nur gekochtes Ei oder Ham and Eggs. Cups sind sehr schnell […]

Faschierter Braten Rezept
Faschierter Braten Rezept

Faschierter Braten ist ein klassisches Sonntagsrezept, dass der ganzen Familie schmeckt. Dieses Rezept für faschierten Braten ist einfach zuzubereiten. Frische […]

Little Indian Little Chinese mit viel Gemüse Rezept

Little Indian Little Chinese mit viel Gemüse Rezept

200 g. Hähnchenschenkel ohne Knochen3 Zweige Frühlingszwiebeln⅛ Weißkohl1 Zwiebel2 Karotten1 Teelöffel Curry1 Handvoll Erdnüsse1 TL schwarzer Pfeffer3 Esslöffel Olivenöl3 Esslöffel Sojasauce2 Esslöffel Joghurt Heute geben wir Ihnen ein kleines Huhn mit viel Kohl; Curry mit indischer Sojasauce, chinesisch, unter 10 TL ergibt ein Rezept, das […]

Klassisches Gulasch Rezept mit selbstgemachten Brot

Klassisches Gulasch Rezept mit selbstgemachten Brot

Für ein gut schmeckendes Gulasch gilt: Je öfter man das Gulasch aufwärmt, desto mehr entfalten sich seine köstlichen Aromen. Gulasch, eigentlich von den Ungarn in der Zeit der Monarchie zum Nationalgericht erkoren, schaffte es bald in die damalige Wiener Küche und damit natürlich auch in […]

Salat mit BBQ-Tofu und gegrilltem Paprika

Salat mit BBQ-Tofu und gegrilltem Paprika

  • Salat mit BBQ-Tofu und gegrilltem PaprikaSalat mit BBQ-Tofu und gegrilltem Paprika © issgesund

Dieser leichte Salat mit BBQ-Tofu ist besonders schnell zubereitet und voll mit wertvollen Vitaminen und pflanzlichem Protein. Es eignet sich vor allem für heiße Sommertage oder wenn in kurzer Zeit ein leckeres, veganes Gericht gezaubert werden soll!

Wir kombinieren knackigen Salat mit kross angebratenem Tofu und gegrilltem Paprika. Da Naturtofu wenig Geschmack aufweist, eignet er sich besonders gut zum Marinieren. Mit vielen Gewürzen oder Kräutern kann der Tofu verschiedene Geschmacksrichtungen annehmen und nach Belieben gewürzt werden. Wir haben uns bei diesem Gericht für typische BBQ-Aromen entschieden – dazu gehören rauchige Noten, Knoblauch und vor allem Paprikapulver. Eine leichte Süße bekommt der Tofu durch den Agavendicksaft, den wir in der Pfanne karamellisieren lassen.

Um den Salat mit angenehmen Röstaromen abzurunden, verfeinern wir ihn mit gegrilltem Paprika. Wird Paprika geröstet, wird er noch süßer und aromatischer und er macht so unseren Salat zu etwas Besonderem.

Salat mit BBQ-Tofu und gegrilltem Paprika

Salat mit BBQ-Tofu und gegrilltem Paprika

Zutaten

Zutaten für den Salat

  • 100 g Tofu Natur
  • 1 Paprika
  • 50 g Vogerlsalat
  • 1/4 Gurke
  • 1 Hand voll Cocktailtomaten
  • 2 Karotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • Paprikapulver
  • Pfeffer
  • Salz
  • Cayennepfeffer
  • Paprikapulver geräuchert (optional)
  • 1 TL Sojasauce
  • 1 EL Agavendicksaft oder Ahornsirup
  • 2 EL Olivenöl

Zutaten für die Marinade

  • 100 g pflanzliche Joghurtalternative (aus Mandeln, Cashews oder Soja)
  • 1/2 Zitrone Saft
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1/2 TL Agavendicksaft oder Ahornsirup

Zutaten

Zutaten für den Salat

  • 100 g Tofu Natur
  • 1 Paprika
  • 50 g Vogerlsalat
  • 1/4 Gurke
  • 1 Hand voll Cocktailtomaten
  • 2 Karotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • Paprikapulver
  • Pfeffer
  • Salz
  • Cayennepfeffer
  • Paprikapulver geräuchert (optional)
  • 1 TL Sojasauce
  • 1 EL Agavendicksaft oder Ahornsirup
  • 2 EL Olivenöl

Zutaten für die Marinade

  • 100 g pflanzliche Joghurtalternative (aus Mandeln, Cashews oder Soja)
  • 1/2 Zitrone Saft
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1/2 TL Agavendicksaft oder Ahornsirup
Salat mit BBQ-Tofu und gegrilltem Paprika

Anleitungen

  1. Zuerst den Paprika waschen, von den Kernen befreien und in Streifen schneiden.

  2. Den Paprika entweder am Grill oder im Backrohr (200°) kurz grillen, bis er bräunliche Flecken bekommt und die Schale aufplatzt (ca. 15 Minuten).

  3. In der Zwischenzeit den Tofu marinieren: Dazu das Olivenöl mit Paprikapulver, Cayennepfeffer, Salz, Pfeffer und Sojasauce vermischen. Eine Knoblauchzehe pressen und zugeben.

  4. Den Tofu in mundgerechte Stücke schneiden, die Tofustücke in der Marinade wälzen und kurz ziehen lassen.

  5. Tomaten und Gurke klein schneiden und mit dem Salat in einer Schüssel mischen.

  6. Die Karotten reiben und ebenfalls unter den Salat mischen.

  7. Den marinierten Tofu in einer Pfanne scharf anbraten und anschließend die Hitze etwas reduzieren.

  8. Den Tofu während dem Braten öfter wenden und solange braten, bis er goldbraun ist.

  9. Die Pfanne vom Herd nehmen und 1 EL Agavendicksaft über dem Tofu verteilen, dabei die Pfanne gut schwenken. Der Sirup soll vollständig verdampft bzw. karamellisiert sein.

  10. Für die Marinade alle Zutaten gut mischen und glattrühren.

  11. Den Salat mit den gebratenen Tofustücken, dem gegrillten Paprika und der Marinade anrichten.

Mediterrane Quinoa-Pfanne mit Schafkäse von Issgesund.at

Mediterrane Quinoa-Pfanne mit Schafkäse von Issgesund.at

Mediterrane Quinoa-Pfanne mit Schafkäse © issgesund This mediterrane Quinoa-Pfanne wird mit viel Gemüse und frischen Kräutern zubereitet. Etwas Schafkäse rundet von Geschmack ab und macht das Gericht komplett! Quinoa enthält jede Menge hochwertiges, pflanzliches Proteinimportant is. Außerdem enthält das sogenannte Korn der Inka “viele wichtige […]